Übertragungseinrichtungen

 
 

Die Aufschalt- und Übertragungstechniken zu einer Empfangszentrale sind heute sehr  vielfältig.

Das zu Zeit gebräuchlichste Verfahren ist ISDN - Übertragungswege im B-Kanal.
D-Kanäle können als virtuelle überwachte Leitungen nur noch begrenzt genutzt werden, welche die bisherigen Stand- und Direktleitungen ersetzt haben. Die NGN (New Generation Network) Umsetzung der Telekom läßt die herkömmlichen Übertragungsstandarts nur noch begrenzt zu. Die kommenden Verfahren werden überwiegend über die IP Netze in Verbindung mit GSM als zweiten Übertragungsweg abgewickelt werden. Diese Art der echten Redudanz wird schon seit Jahren bei der Aufschaltung von Brand-, Überfall-, und Einbruchmeldeanlagen empfohlen. Sollte einmal der Hauptübertragungsweg ausfallen, kann ein Anwahl über den redudanten zweiten Übertragungsweg erfolgen.    

Jeder potentialfreie Kontakt kann an ein Übertragungsgerät angeschlossen werden. Zusätzlich zur Übertragung der Signale einer Gefahrenmeldeanlage können über sie auch stetige Störungserfassungen realisiert werden, zB. Ausfall von Kühltruhen, Klimaanlagen, Heizungen bis hin zur Wasserung von Kellerräumen.

Wählgeräte haben meist auch noch programmierbare Augangsrelais mit denen sich verschiedene objektspezifische Schaltfunktionen realisieren lassen.

Über das Wählgerät kann auch ein erlaubter Zugriff auf die Gefahrenmeldeanlage erfolgen. Eine Bediennung der Anlage ist damit genauso möglich, wie das Auslesen der Statusmeldungen oder des Ereignisspeichers.

Heutige moderne Wählgeräte sind wahre Alleskönner. Sie sind zukunftsorientiert schon mit einem IP Anschluß ausgerüstet. Mobilfunkübertragung (GSM) kann optional mit bestellt werden. Wenn ihre Telefonleitung in den nächsten Jahren dann in eine Voice over IP Verbindung gewandelt wird, stehen ihnen all technischen Möglichkeiten zur Verfügung, eine Investition die sich lohnt.

Auch der Hauptmelder einer Brandmeldeanlage ist heute ein Wählgerät mit einer Kombination aus ISDN oder Analog Aufschaltung und einem Ersatzweg über GSM.

 






yesBHE zertifiziert
yesGeprüfte Errichterfirma
Wir bieten unseren
Kunden einen 24h Bereitschaftsdienst.
 
 
yes ISO 9001  
yes Errichter EMA,BMA  
yes



DIN 14675 (Planung,
Projektierung, Montage,
Inbetriebsetzung, Abnahme
und Instandhaltung
 








Copyright 2017 B+M Sicherheitstechnik Halle GmbH

   

B+M Sicherheitstechnik Halle GmbH
Telefon: +49 - (0) 345 - 44 59 95 80

Niederlassung Lutherstadt Eisleben
Telefon: +49 - (0) 3475 - 70 31 010

Niederlassung Dessau
Telefon: +49 – (0) 340 26 16 55 00

Technisches Büro Augsburg
Telefon: +49 - (0) 821 543 78 50 0

Niederlassung Hannover
Telefon: +49 - (0) 50 34 - 87 00 181

Niederlassung Rhein - Main
Telefon:+49 - (0) 61 81 - 42 85 559

Niederlassung NRW
Telefon:+49 - (0) 2 11 - 59 86 10 20

B+M Elektrotechnik GmbH & Co KG
Telefon: +49 - (0) 345 - 445 9958-20

B+M Sicherheitstechnik Halle GmbH
  • Einbruchmeldeanlagen
  • Elektroanlagenbau 
  • Brandmeldeanlagen, Sprachalarmierung
  • Videoüberwachung
  • Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Schrankenanlagen
  • Rauch- und Wärmeabzugsanlagen
  • Kommunikationstechnik
  • Flucht- und Rettungswegpläne